Quittenbrot in Sternchenform

Quittenbrot in Sternchenform

Quittenbrot weihnachtlich als Konfekt in Sternform: Quitten abreiben, vierteln, Kerngehäuse entfernen, in kleine Stücke schneiden. Quitten mit Wasser weich kochen und pürieren. Zucker in Menge der Quitten hinzugeben und so lange kochen bis ein festes Mus entsteht. auf ein Backblech streichen und trocknen lassen z.B. im Backofen mit leicht geöffneter Tür mehrere Stunden bei 100°C. mit Plätzchenform Sterne ausstechen und diese in Kokosflocken wälzen. Reste, die sich nicht mehr ausstechen lassen, mit Kokosflocken, Orangenaroma und Likör verkneten und auf/zwischen Oblaten…

Weiterlesen Weiterlesen

Meine Wespenkinder

Meine Wespenkinder

Eines Sommers vor ein paar Jahren beobachtete ich eine Wespe, die mit irgendwelchen Tieren im Schlepptau in mein Schlafzimmer flog und in den Holzausbohrungen des Ikearegals Ivar verschwand. Ich fürchtete, dass die Wespe Wespenlarven in meinen Schrank transportierte und wollte keinen Schwarm in meiner Wohnung haben. Im Internet fand ich einen Artikel über Lehmwespen. Bei dem Tier handelt es sich also um eine solitär lebende Wespenart. Die transportierten Tiere waren Raupen von Kleinschmetterlingen. Die Wespe legt jeweils ein Ei in…

Weiterlesen Weiterlesen

Eine Grabwespe geht auf die Jagd

Eine Grabwespe geht auf die Jagd

Was brummt denn da auf dem Balkon? Das Insekt sah auf den ersten Blick wie eine Schwebfliege aus, machte aber sehr eigenartige Geräusche beim Fliegen. Der Körperbau eckig kompakt und den Hinterleib beim Fliegen etwas nach oben geklappt, machte es bei den Dillblüten Jagd auf Schwebfliegen. Da die Schwebfliegen sehr wendig sind, kamen sie meistens davon. Manchmal standen sie sich im Standflug Aug‘ in Aug‘ gegenüber und die arme Schwebfliege erkannte ihren Feind anscheinend nicht. Sie wurde von ihm gepackt…

Weiterlesen Weiterlesen

Verwandlung zum Schmetterling

Verwandlung zum Schmetterling

Was ist das Grünes in meinem Lavendel? Perfekt getarnt, aber die vielen abgenagten Blätterspitzen fielen doch auf! Anhand der Raupe auf das fertige Insekt zu schließen, ist schwierig. Also abwarten.     Eines morgens dann – die Kokons waren leer – waren dunkle Falter am Lavendel zu sehen. Wie zuvor perfekt getarnt. Diesmal hatten sie die Farbe von Ästen und vertrockneten Blättern. Die Falter konnte ich mittels Internetrecherche als Gammafalter identifizieren.